Filmklub - Alcarràs

2022-11-Alcarras_01b.jpg

OT: Alcarràs
Regie: Carla Simón
Drehbuch: Carla Simón, Arnau Vilaró
Kamera: Daniela Cajías
Musik: Eva Valiño, Ernest Pipó
Darsteller: Jordi Pujol Dolcet, Anna Otin, Berta Pipó

ES 2022, OmU, 120 Min. 

Alcarràs, ein Dorf im Süden Kataloniens. Großvater Rogelio Solé (Josep Abad) ist das Oberhaupt einer Familie von Pfirsichbauern. Sein Vater hatte das Land einst von der Familie des Großgrundbesitzers Pinyol erhalten – zum Dank dafür, dass sie den Pinyols im Spanischen Bürgerkrieg das Leben gerettet hatten. Nun fehlen den Solés die nötigen Papiere, um diese Abmachung, die damals nur mit Handschlag besiegelt wurde, zu beweisen. Es droht die Zwangsräumung, denn der junge Pinyol (Jacob Diarte) will auf den Pfirsichplantagen Fotovoltaikanlagen errichten. Sein Vorschlag, die Solés könnten die Wartung der Solarpaneele übernehmen und so zukunftssichere Jobs erhalten, stößt insbesondere bei Vater Quimet (Jordi Pujol Dolcet) auf taube Ohren. Er will von Modernisierung und Veränderung nichts wissen. 
Die 1986 in Barcelona geborene Regisseurin Carla Simón zeigt differenziert die vom Zeitenwandel gezogenen Konfliktlinien auf: außer der gewünschten Umnutzung des Landes für die Stromerzeugung leidet der kleinbäuerliche Pfirsichanbau besonders unter der Konkurrenz durch die industrielle Landwirtschaft. 
Doch noch stärker interessiert sich Carla Simón dafür, wie die Großfamilie  – trotz aller Konflikte - ihren einzelnen Mitgliedern und deren jeweiligem Eigensinn Halt gibt. Die Kamera ist nahe dran am verspielten Treiben der Kinder rund um Iris (Ainet Jounou), die rebellische jüngste Tochter von Quimet und Dolors (Anna Otín), oder die Zwillingssöhne von Onkel Cisco (Carles Cabós). Man folgt den Wegen der älteren Tochter Mariona (Xenia Roset) und ihrer Tanzgruppe und ist dabei, wenn Sohn Roger (Albert Bosch), der, statt die Schule zu besuchen, daheim mithelfen muss, heimlich im Maisfeld Marihuana anbaut und Hasen schießt. Und da sind auch noch Rogelios letzte nächtliche, melancholische Streifzüge zwischen den Baumreihen. Für ihren autobiografisch inspirierten Film erhielt Carla Simón im Februar 2022 den Goldenen Bären.

Fotos © Panda Lichtspiele Filmverleih


https://www.filmklub-wieselburg.at/
http://www.kinomalvier.at/

Datum & Uhrzeit
Mi, 25.01.2023
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
KINO mal vier Wieselburg
Kinostraße 1
3250 Wieselburg
Veranstalter/in
Filmklub Wieselburg
Kinostraße 1
3250 Wieselburg
+43 7416 522 65
klub@filmklub-wieselburg.at
https://www.filmklub-wieselburg.at/